Hypericum
Hypericum

Das Johanniskraut als Quelle innerer Kraft
Hypericum, im Sprachgebrauch besser als Johanniskraut bekannt, gehört zu den Hartheugewächsen und kommt in Mitteleuropa recht häufig vor. Die bekannteste Wildform ist das echte Johanniskraut, das zum Beispiel auf Magerweiden, aber auch den Rändern von Wäldern und Wegen wächst. Die ausdauernde Pflanze verströmt einen angenehm-intensiven Duft und ist durch ihre gelben Blütenstände leicht zu erkennen. Aufgrund seiner Inhaltsstoffe wird Johanniskraut auch als Heilpflanze eingesetzt.

Lass die Sonne in Dein Herz
Als Zierpflanze wird hauptsächlich das großkelchige Johanniskraut genutzt. Die Blüten messen im Durchmesser fünf bis sieben Zentimeter, die Aussage an den Beschenkten ist dementsprechend eindeutig: Lass in Deinem Herzen die Sonne scheinen und vergiss nie Deine eigene Kraft. Verschenkt man Johanniskraut, zeigt man dem Beschenkten Mitgefühl und Zuneigung und verschenkt gleichzeitig Hoffnung und Zuversicht.

Hexenkraut und Teufelsfluch
Früher wurde das Johanniskraut verwendet, um Teufel und böse Geister auszutreiben und hat dadurch in Deutschland entsprechende Beinamen erhalten. Allerdings werden die heilsamen Inhaltsstoffe diesem Namen keinesfalls gerecht. Denn das in den Blüten enthaltene Öl wird schon seit der Zeit der Kreuzzüge zur Wundversorgung verwendet. Weitere Anwendungsgebiete sind im Bereich der allgemeinen Hautpflege, innerlich eingenommen hellt das Hypericum die Stimmung auf und lindert Depressionen.

Andere Blumen

Durch die Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close