Gartenliebe

Gartenliebe – So erblüht ihr Garten zu jeder Jahreszeit

Blumen bereichern die Gestaltung Ihres Gartens enorm. Wo es nicht nur grünt, sondern auch blüht, sieht der Garten besonders schön aus. Bringen Sie mit verschiedenen Blumenarten bunte Abwechslung in Ihren Außenbereich. Erfreuen Sie sich täglich an erblühenden Knospen und wohlriechenden Blüten. Sie können sogar einen Blumenstrauß aus Ihren selbst angepflanzten Blumen erstellen. In diesem Artikel werden wir Ihnen in aufzeigen, welche Blumenarten sich besonders für den Garten eignen und welche Pflege die benötigen.

Ein Blumenbeet im Frühling

Der Frühling ist die Jahreszeit, in der die meisten Blumenarten erblühen. Mit dem Anlegen eines Blumenbeetes im Frühling haben Sie die Möglichkeit, gleich mehrere verschiedene Blumen anzupflanzen und sich an einem farbenfrohen Beet mit einer leuchtenden und vielfältigen Blumenpracht zu erfreuen. Der Standort Ihres Beetes ist erst einmal unerheblich – Sie sollten dann nur die Pflanzen nach ihren Bedürfnissen auswählen. Es gibt Blumenarten die einen sonnigen Platz bevorzugen, andere Arten brauchen Schatten oder Halbschatten. Wichtig für Ihr Beet ist aber vor allem ein guter Erdboden. Ist ihr Boden lehmig, können Sie ihn durch Sand auflockern. In welchem Erdboden Pflanzen am besten wachsen, ist aber auch von Art zu Art unterschiedlich. Für ein besonders gutes Pflanzenwachstum sollten Sie den Erdboden auch regelmäßig düngen. Wenn der letzte Frost des Jahres überstanden ist, können Sie mit der Aussaat bzw. mit dem Setzen der Pflanzen beginnen. Vorher sollten Sie damit noch nicht starten, denn die jungen Pflanzen vertragen keinen Frost und gehen schnell ein. Wählen Sie für Ihr Frühlingsbeet Pflanzen mit unterschiedlichen Höhen und Größen. So entsteht weniger Konkurrenz um das begehrte Sonnenlicht und Sie erhalten eine besonders schöne und üppige Optik in Ihrem Blumenbeet. Grundsätzlich eignen sich die meisten Frühlingsblumen für Ihr Beet. Besonders beliebt und pflegeleicht sing unter anderem Begonien, Dahlien, Lilien, Gladiolen, Narzissen, Phlox, Lenzrose und Schneeforsythie. Primeln sind besonders einfach zum Erblühen zu bringen und sind recht robust – mit ihnen machen Sie auch nie etwas verkehrt. In einem Aussaat-Kalender können Sie sich auch über den perfekten Zeitpunkt zum säen / pflanzen jeder einzelnen Blumenart informieren. Gerade bei den Frühlingsblumen ist es wichtig, regelmäßig zu gießen, wenn nicht genug Regen fällt.

Blühende Büsche

Besonders als Sichtschutz, aber auch als üppiger Hingucker machen sich Sträucher und Büsche im Garten besonders schön. Gerade, wenn sie auch noch blühen, sind sie ein besonderer Blickfang im Garten. Wichtig ist hierbei, dass Sie sich für winterharte Sorten entscheiden, damit Sie sich jedes Jahr aufs Neue an der Blütenpracht erfreuen können.

Im Frühling erblühen zum Beispiel die exotisch anmutende Sternmagnolie oder der leuchtend gelbe Goldglöckchen-Strauch besonders schön. Auch der Rhododendron ist mit seinen knalligen Farben im Frühling ein absoluter Blickfang.

Im Sommer wird Ihr Garten vom absoluten Klassiker bereichert: Dem Rosenstrauch. Hiervon gibt es unzählige Arten – die Edelrose ´Gloria Dei´ blüht besonders üppig und ist erfreulich pflegeleicht. Auch der Schmetterlingsflieder ist eine beliebte Pflanze, die im Sommer mit lilafarbenen Blüten nicht nur Sie, sondern auch die hübschen Falter verzaubert.

Im Herbst erfreuen Se sich in Ihrem Garten über Hortensien und Herbstflieder sowie den auch als Heilpflanze bekannten Mönchspfeffer.

Und sogar im Winter müssen Sie nicht auf einen blühenden Garten verzichten. Überlebenskünstler wie der Winterschneeball oder der Winterjasmin eignen sich für Ihren Garten und gewährleisten Ihnen auch in der kalten Jahreszeit, dass Sie zu keiner Zeit auf Blumen verzichten müssen.

Ein Insektenfreundlicher Garten

Leider sterben heutzutage immer mehr Insektenarten aus. Dass die kleinen Tierchen aber wichtig für die Natur und unser Ökosystem sind, ist allseits bekannt. Wir können dabei helfen, den Insekten Lebensraum und Nahrung zu geben, indem wir Biene und Co. bei unserer Gartengestaltung mit beachten. Und keine Sorge, die Optik kommt auch hier nicht zu kurz – denn umso mehr Ihr Garten blüht, desto glücklicher sind unsere kleinen fleißigen Helfer.

Insekten und Pflanzen arbeiten im Team: Jede Pflanze hat eine Funktion, jedes Insekt eine Vorliebe. Die Pflanzen erfüllen dabei verschiedene Nutzen. Nicht nur Pollen und Nektar, auch die Blätter und Stängel sind wichtig für unsere kleinen tierischen Freunde. Denn daraus werden Nester gebaut oder sie dienen als Futter für Raupen. Umso blütenreicher der Garten ist und umso mehr unterschiedliche Pflanzenarten dort zu finden sind, desto besser können sich Insekten verbreiten und die richtige Nahrung finden. Kornblume, Wiesensalbei und Leimkraut sind zum Beispiel sehr beliebte Pflanzen für Insekten. Ebenso hilfreich für den Insektenreichtum im Garten kann ein Wildblumenbeet sein – denn viele gezüchtete Blumen haben nicht mehr genügend Nektar oder Pollen, um die Insekten ausreichend zu versorgen. Wenn Sie Spaß daran haben, den kleinen Nutztieren ein Zuhause zu geben, in dem Sie sie sogar beobachten können, dann können Sie in Ihrem Garten auch ein Insektenhotel errichten. Diese gibt es fertig im Baumarkt zu kaufen, es gibt aber auch zahlreiche Bauanleitungen im Internet.

Natürlich ist ein Garten nur dann Insektenfreundlich, wenn Sie auf Schadstoffe in Ihrem Außenbereich, an Ihren Blumen, Sträuchern und Bäumen verzichten.

 

Sie sehen also – es gibt sehr viele verschiedene Möglichkeiten, Ihren Garten in eine farbenfrohe, blühende Oase zu verwandeln. Mit den richtigen Pflanzen und einer guten Pflege können Sie zu jeder Jahreszeit Blumen in Ihrem Garten bewundern.

Durch die Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close